Bildimpressum
Storchenkarussel, D.Grimm
Storkenkate mit Bauerngarten, D.Grimm
Storkenkate mit Bauerngarten, D.Grimm

Storkenkate Preten

Die Storkenkate ist ein Fachwerkhaus aus dem 17. Jahrhundert, das von seinem Standort in Neuhaus/Elbe bei Erhalt der alten Lehmwände nach Preten umgesetzt wurde und dort einen typischen Bauerngarten erhielt. In der Storckenkate informiert eine kleine Ausstellung über die Situation des Weißstorches, Zweck und Ziele der Stiftung sowie über die Entwicklung des Projekts Sudeniederung.

Die Storkenkate steht im direkten Zusammenhang mit dem Projekt „Sudewiesen“. Von hier aus werden das Projekt geleitet, wissenschaftliche Arbeiten begleitet und Besucher willkommen geheißen.

Die Storkenkate bietet Ihnen im Sommer-Halbjahr Interessantes rund um den Weißstorch und das Projekt „Sudewiesen“. Beobachtungsstände an Rad- und Wanderwegen geben erlebnisreiche Einblicke in die Sudewiesen mit ihren zahlreichen Tier- und Pflanzenarten. Führungen durch die Feuchtwiesen, vorbei an Heckrindern und Wildpferden sind nach Voranmeldung möglich.

Weitere Informationen www.the-stork-foundation.org

Winter in der Sudeniederung, Jügen Beisiegel
Heckrind in der Sudeniederung, Jügen Beisiegel

THE STORK FOUNDATION

THE STORK FOUNDATION - Störche für unsere Kinder- wurde 1991 von Klaus Oberwelland, August Storck KG Berlin, ins Leben gerufen. Zweck dieser Stiftung bürgerlichen Rechts mit Sitz in Berlin ist, das Überleben des Storches auch für künftige Generationen zu sichern und den Gedanken des Stochenschutzes auch im Sinne der Erhaltung einer artenreichen Kulturlandschaft möglichst vielen Menschen näher zu bringen.

THE STORK FOUNDATION ist seit 1994 in der Sudeniederung im Amt Neuhaus tätig. Das Amt für Landentwicklung Lüneburg hat für die Stiftung inzwischen mehr als 580 ha Flächen angekauft, die z.T. noch im Rahmen der laufenden Flurneuordnungsverfahren in das Projektgebiet getauscht werden müssen. Von 22 geplanten Bodensenken wurden schon 13 zur Biotopverbesserung angelegt. Über das Projektgebiet hinwegführende elektrische Leitungen von fast 8 km Länge wurden erdverkabelt.

Die Sudeniederung, eine alte Kulturlandschaft, soll mit Hilfe von Auerochsen (Heckrindern) und Koniks (Wildpferdetyp Tarpan) als halboffene Weidelandschaft erhalten bleiben bzw. wieder entwickelt werden. Auf offenen Flächen kann der Storch Futter finden. Daher werden die im Projektgebiet gelegenen Weiden und Wiesen von Landwirten aus den Orten Dellien, Preten und Sückau extensiv, also mit geringem Düngereintrag, genutzt.

Im Sommer 2001 kamen die ersten Auerochsen in das Projektgebiet, mitlerweile weiden hier ganzjährig 150 Auerochsen und 20 Koniks und Salerrinder.

Ziel ist die baldige Öffnung der in den 1960er Jahren errichteten Sommerdeiche, um Sude und Rögnitz einen Teil ihres natürlichen Überflutungsraumes wieder zurückzugeben. Durch die Umwandlung von Grünland in Weideland können wieder artenreiche Feuchtwiesen in einer strukturreichen Kulturlandschaft nachhaltig genutzt werden.

Weitere Informationen www.the-stork-foundation.org