Bildimpressum

Sudelandschaft

Jürgen Beisiegel
Jürgen Beisiegel

Die Wiederherstellung und Neuanlage von temporär wasserführenden Blänken und Senken wird das Nahrungsangebot für den Storch, für Wat- und Wasservögel wesentlich verbessern. Die Feuchtwiesen der Sudeniederung sind aber auch, insbesondere bei Überflutung, Rast- und Überwinterungsgebiet für nordische Schwäne und Gänse. Durch die Verknüpfung der bereits sehr erfolgreich beweideten "Sudewiesen" der Stork Foundation im Amt Neuhaus mit den Polderflächen bei Blücher wird ein länderübergreifender Biotopverbund geschaffen, der dem Schutzstatus Biosphärenreservat und Naturpark Rechnung trägt. Auch den Ansprüchen der EU-Wasserrahmenrichtlinie und des Bundesnaturschutzgesetzes (§ 31), welches die Verpflichtung formuliert, die Flüsse als Biotopverbundsysteme zu entwickeln, wird mit dem Vorhaben entsprochen. Flora und Fauna werden hier hervorragende Bedingungen für
eine natürliche und artenreiche Entwicklung finden. Koordiniert durch das Projektbüro in Boizenburg wird ein Entwicklungskonzept und ein entsprechendes Flächenmanagement erarbeitet.  Für die weitere Planung und Umsetzung des Vorhabens soll die interessierte Öffentlichkeit und vor allem die Landwirtschaft in den Diskussionsprozess eingebunden werden. Ziel ist eine einvernehmliche und vorbildliche Kooperation zwischen Naturnutzern und Naturschützern. Parallel hierzu wird ein Vermarktungskonzept für das natürlich
produzierte Rindfleisch erarbeitet.

Projektbüro "Sudelandschaft", Jürgen Beisiegel, Am Elbberg 20 - 19258 Boizenburg, Tel: 038847 / 581019 und Fax: 581018, Email: Juergen.Beisiegel(at)nds.bund(pkt)net

zurück