Bildimpressum

Koordinaten Gartow-Schloss

Gauß-Krüger – (3.Streifen)

Rechtswert:

3665707

Hochwert:

5879533

Geografische Angaben

Östliche Länge:

11º28'6,6"E

Nördliche Breite:

53º1'20,64"N

UTM (32 N):

Rechtswert:

32665567

Hochwert:

5877621

Dezimalgradangaben:

Östliche Länge:

11,4685

Nördliche Breite:

53,0223

Tourist-Information Gartow

Nienwalder Weg 1
29471 Gartow
Tel: 05846-333
Fax: 05846-2288
gartow@elbtalaue-wendland.de
http://www.elbtalaue-wendland.de

 

 Kapern: Voriger Ort     Nächster Ort: Elbholz 

Gartow

Das Städtchen Gartow am Gartower See mit einer Größe von 67 ha verfügt über eine ganze Reihe von Freizeitanlagen: Bade-, Segel- und Surfmöglichkeiten am See zählen ebenso dazu wie ein großer Erlebnisspielplatz oder ein Wildgatter. Wer im Urlaub Entspannung und Ruhe sucht, der wird sich in Gartow bestens aufgehoben fühlen. Der in romantischer Abgeschiedenheit im östlichen Niedersachsen gelegene Ort kann auf eine mehr als 700-jährige Geschichte zurückblicken, von der unter anderem die sehenswerte Barockkirche und das Schloss zeugen. Die dort stattfindenden Konzerte sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Entdecken Sie die ausgedehnten Wälder, Wiesen- und Weideflächen rund um den Gartower See und erholen Sie sich aktiv beim Segeln, Schwimmen, Radfahren, Wandern oder Reiten. Im Luftkurort Gartow kann man zu jeder Jahreszeit wohltuende Erholung finden - so kommen Wasserfreunde auch im Winter in der "Wendland-Therme" voll auf ihre Kosten.

 

Nestkieker

Nesttafel am Schloss, D. Grimm
Hofladen, D. Grimm
Schloss, D. Grimm
Storchenest auf Schlossdach, Grimm

Baudenkmal
Das gräfliche Barockschloss und die dazugehörige Kirche prägen den Ort. Die historische Königsbrücke über den ehemaligen Grenzbach Seege vervollständigt das Bild.

Besondere Einrichtung
Schloss- und Storchennestbesichtigung sind im markierten Bereich möglich, im Schloss finden Konzerte statt. Ferienwohnungen werden am Schloss vermietet. Schloss Gartow, Hauptstraße 6, 29471 Gartow, Tel: 05846/1269

Kunst & Natur in der Seegeniederung

Museum oder anderes kulturelles Angebot

Skulpturenpark & Zehntspeicher mit Ausstellungen                
Skulpturenpark in der Seegeniederung; hier setzen wuchtige Skulpturen aus Holz und Stein Akzente in die Landschaft. Diese Land-Art ist das Ergebnis von zwei Bildhauer-Symposien Anfang der neunziger Jahre. "Nature morte" beispeilsweise reckt als knöchernes Gerippe drei ausgestreckte Finger in den Himmel, für ein anderes Objekt stand ein Wachturm an der nahen ehemaligen Grenze Modell, das Doppelkreuz soll an die vielen anonymen Baumeister des Fachwerks erinnern und der Erdblitz ist aus Eichenholz geschnitzt und ruht auf Findlingen;
Westwendischer Kunstverein, Tel: 05846/1754

Biberlehrpfad
Der Biberlehrpfad beginnt in Quarnstedt am kleinen Gartower See. Der Biber galt an der niedersächsischen Elbe und im Wendland als ausgestorben. Vor wenigen Jahren ist er zurückgekehrt, hat sich an den naturnahen Ufern von Elbe und Seege niedergelassen.  Der  Biberlehrpfad an der Seege in Gartow führt als Rundweg um den "Kleinen Gartower See"  mit Informationstafeln und einem Besucherlenkungssystem. Der 2,6 km lange Rundweg umschließt den engeren Biberlebensraum. Der Besucher orientiert sich mit Hilfe eines Pfeilsystems, das ihm den Weg weist. Auf 8 Tafeln wird über das Leben, das Verhalten, das Nahrungsspektrum, über die Bauten, die ehemalige Bejagung des Bibers und vieles mehr informiert.

In unmittelbarer Nähe zum Biberlehrpfad können noch weitere Rundwege erwandert werden, der Weg "Obere Seegeniederung" und "Großer See" sowie der Seeadlerrundweg und die "Kunstwege" (großer und kleiner) des Westwendischen Kunstvereins.

Samtgemeinde Gartow, Springstraße 14, 29471 Gartow, Tel: (05846) 820, Telefax: (05846) 8255, samtgemeinde@gartow.de, www.gartow.de

 

"Klaus - Bahlsen -Turm" in Nienwalde bei Gartow

Aussichtspunkt
Die Elbtalaue mit ihren Nebenflüssen gehört  zur Heimat des Seeadlers. Dieser "majestätisch" anmutende Vogel bevorzugt ungestörte, dichte Waldgebiete als Horststandort, während seine Jagdreviere an ausgedehnten fischreichen Gewässersystemen liegen. Diese Voraussetzungen sind in der Elbtalaue im nordöstlichen Niedersachsen grundsätzlich gegeben.

Die alte Sünde der begradigten Seege wird durch die Neuanlage von acht Flussschleifen rückgängig gemacht – eine Chance auch für viele andere Tier- und Pflanzenarten wie Eisvogel und Libellen, und es werden so genannte Flutmulden geschaffen, die von wechselnden Wasserständen des Flusses durchströmt werden können; allerlei Wasservögel ziehen daraus ihren Nutzen, und die Selbstreinigungskraft des Flusses steigt. Von einem über 15 Meter hohen Beobachtungsturm blickt man über Deich und Baumkronen hinweg in die Seegeniederung. In Kürze werden hier Bagger eine Wasserlandschaft entstehen lassen, wie sie einst überall im Urstromtal der Elbe vorzufinden war - ein weiteres Revier für den heimischen Seeadler, der dem Projekt seinen Namen gegeben hat. Der Beobachtungsturm Nienwalde bietet die Möglichkeit, neben Seeadlern andere seltene Tierarten in naturverträglicher Weise zu erleben.
Weitere Informationen NABU Niedersachsen


Nienwalde - ein Dörfchen in der Segeniederung
Das Dorf besteht aus zwei Teilen, den "Alten Höfen" im Norden und einem nach dem großen Brand von 1836 neu aufgebautem Ortsteil. Auf Drängen der Brandkasse mussten damals zwischen den Höfen Eichen angepflanzt werden, die heute zum reizvollen Ortsbild beitragen. Eigenartig in der hiesigen Landschaft wirken die Querdielenhäuser. Im Gegensatz zu den niederdeutschen Hallenhäusern fehlen die großen Fronttüren. Der Wirtschaftswagen-Zugang befindet sich quer im hinteren Teil des Bauernhauses.

Für den kostenlosen Download benötigen Sie den Acrobat Reader

Standortkarten

Standortkarten zum Download
1:2.500 (500 KB/pdf)
1:10.000 (500 KB/pdf)

 Kapern: Voriger Ort     Nächster Ort: Elbholz