Bildimpressum

Körperbau und Kennzeichen

  • Federkleid: weiß, Schwingen und Oberflügeldecken schwarz
  • Schnabel und Beine: rot, bei Jungtieren schwärzlich. Nach dem Ausfliegen sind Jungtiere nur durch die schwärzliche Schnabelspitze von Altvögeln zu unterscheiden.
  • Geschlechter: im Aussehen gleich, Männchen geringfügig kräftiger gebaut mit meist längerem und stärkerem Schnabel
    Körpergröße: voll aufgerichtet bis 150 cm, sonst 80 bis 110 cm
  • Gewicht: 3 –4kg
  • Flügelspannweite: bis 220 cm
  • Flügelform: breit, daher guter Segler
  • Schnabellänge: 14 – 19 cm

Damit am Flügel keine großen, die Flugfähigkeit beeinträchtigenden Lücken entstehen, erfolgt der Ersatz der Federn zeitlich gestaffelt und zudem an getrennten Stellen des Flügels. Die Erneuerung erfolgt zur Brutzeit, wenn der Storch am wenigsten von den Flügeln Gebrauch machen muss. Jährlich werden etwas mehr als die Hälfte der Schwungfedern gewechselt.

Die kräftigen Oberschenkel sind im Federkleid des Körpers verborgen; zwischen Unterschenkel und Lauf befindet sich das sogenannte Intertarsalgelenk, ein Schnappgelenk, das durch Einrasten den Unterschenkel und den Lauf zu einer geraden Stütze verbindet, damit das Ruhen auf einem Bein keinerlei Mühe bereitet.
(aus: Der Weißstorch und sein Lebensraum)