Bildimpressum

Hochsaison von April bis August

Foto: Andrea Schmidt

Der Weißstorch ist ein Zugvogel und verbringt den Winter in Südeuropa oder Afrika. In unser Gebiet kehrt er im März zurück und beginnt sofort mit Paarung und Nestbau. Die beste Sicht auf Alt- und Jungvögel haben Sie im Juni. In dieser Phase sind die Jungen so groß, dass sie über den Nestrand hinausschauen können. Ebenso interessant sind die ersten Flugversuche. Ende Juli, Anfang August werden die Jungtiere schon flügge und sind dann auch häufig im Feld zu sehen.

Störche gehen - Kraniche kommen

Sudewiesen-Kraniche, D. Grimm

Auch für die Kraniche liegt die Elbtalaue ideal zwischen ihren herbstlichen Sammelplätzen an der Ostseeküste und ihrem Überwinterungsgebiet auf der Iberischen Halbinsel.

Wildvögel auch im Winter...

Foto: Michael Niethe

Sind es die Störche, die in den Frühjahrs- und Sommermonaten das Bild der Region prägen, so wählen die verschiedenen Gänse- und Schwanenarten als nordische Gastvögel die Elbtalaue als Überwinterungsgebiet. Wer einmal erlebt hat, wie Gänse in unzähligen Trupps von Dutzenden bis Tausenden ihre Schlafplätze anfliegen, der gewinnt der kalten Jahreszeit ganz neue Seiten ab. 

Von den im Jahresdurchschnitt mehr als 140.000 als Gastvögel gezählten Saat- und Blässgänsen in Niedersachsen halten sich alleine 70.000 im niedersächsischen Elbetal auf. In einzelnen Jahren kann ihre Zahl jedoch deutlich über 100 000 liegen.